Was ist Immobilien-Crowdfunding?

Lesezeit: 2 Min.

Es ist noch nie jemand schief angeschaut worden, wenn er eine Idee oder einen Geschäftsplan vorbereitet, aber keine finanziellen Mittel hatte, um ein Vorhaben durchzuführen. In der Vergangenheit haben sich die Menschen fast immer auf Darlehen und Zuschüsse verlassen. Aber da sich die Dinge ständig ändern, kommen nun immer bessere Finanzierungsmöglichkeiten auf. Ein gutes Beispiel ist das Crowdfunding.

Crowdfunding ist kein neues Wort und bereits viele Menschen sind damit vertraut und wissen, was es bedeutet. Einfach ausgedrückt handelt es sich darum, eine buchstäbliche Menge (mehrere Personen) dazu zu bringen, einen Geschäftsplan, ein Projekt, eine Idee und so weiter zu finanzieren. 

Was bedeutet das also für Immobilien? Ja, bei Immobilien sind die Dinge ganz anders gelagert und idealerweise sollten Crowdfunding und Immobilien nicht miteinander vermischt werden. Aber bisher wurde die Trennung nicht ernstgenommen und es läuft trotzdem besser als jeder es erwartet hat. Falls Sie sich fragen, was genau Crowdfunding bei Immobilien ist, finden Sie die Antworten unten. 

Was ist Immobilien-Crowdfunding?

Immobilien-Crowdfunding ist eine Investitionsmethode, bei der Crowdfunding dazu verwendet wird, Kapital für Immobilieninvestitionen zu beschaffen. Die Mittel mehrerer Investoren werden gebündelt, sodass die Investoren in eine Vielzahl von Immobilien investieren können, ohne Ärger mit Hypothekenmaklern, Bauunternehmern usw. zu haben. Es stellt eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten dar. 

Das Immobilien-Crowdfunding wird online durchgeführt. Die damit verbundenen Vorteile sind immens und umfassen die folgenden:

  • Flexibler Zugang zu Geldern/Kapital
  • Ein guter Weg, Ihr Investorennetzwerk zu erweitern
  • Erhöhung der Glaubwürdigkeit und Steigerung der Reputation
  • Stabile Ergebnisse helfen, die Loyalität der Investoren zu stärken
  • Mehrere benutzerfreundliche Plattformen zur Auswahl
  • Wertvolles Feedback erhalten

Bei so vielen Vorteilen geschieht es leicht, sich kopfüber in diese Investitionsmöglichkeit zu stürzen. Vergessen wir nicht, dass mit allem, was Vorteile hat, auch Nachteile einhergehen. Die Nachteile, die mit dem Immobilien-Crowdfunding verbunden sind, sind glücklicherweise nicht so zahlreich.

  • Die Investitionsrisiken beim Immobilien-Crowdfunding sind die gleichen wie bei jedem anderen Immobilieninvestor. Das bedeutet, dass der Anleger bei einem Fehlschlag der Investition trotzdem Geld verliert
  • Es besteht auch ein höheres Risiko, dass Immobilienentwickler in Verzug geraten
  • Liquiditätsengpässe

Arten von Immobilien-Crowdfunding

Als Investor, der die Vorteile des Immobilien-Crowdfunding nutzen möchte, stehen zwei Haupttypen zur Auswahl. Diese werden im Folgenden erläutert.


Kapitalbeteiligungen

Die Eigenkapitalinvestition ist die von den Anlegern am meisten bevorzugte Crowdfunding-Option zur Immobilienfinanzierung. Der Grund dafür ist die höhere Rendite, die sie im Vergleich zu ihrem Gegenstück, der Fremdkapitalinvestition, bietet. Diese Art der Investition funktioniert so, dass Sie quasi ein Teilbesitzer der Immobilie sind. 

Bei der Eigenkapitalanlage sind Sie als Investor an der Gewerbe- oder Wohnimmobilie beteiligt und damit Teilhaber. Die Rendite dieser Art von Investition besteht in Form von Mieteinnahmen. Die Auszahlungen können monatlich oder quartalsweise erfolgen. Dies hängt davon ab, ob Sie sich für Vorzugskapital oder Stammkapital entscheiden. Falls die Immobilie verkauft werden sollte, erhalten Sie einen Teil des Verkaufswertes ausgezahlt. 

Kapitalbeteiligungen sind sehr lukrativ. Im Folgenden listen wir die Vor- und Nachteile auf, die damit verbunden sind.

Vorteile

  • Die Renditen können in Abhängigkeit von allen Umständen sehr hoch ausfallen
  • Das Zahlen von Steuern wird einfacher und kostengünstiger
  • Sie genießen ebenso niedrige Gebühren und Flexibilität, da die Zahlungen jährlich statt monatlich erfolgen können

Nachteile

  • Ein höheres Risiko als jede andere Art von Immobilien-Crowdfunding-Investitionen. 
  • Es gibt eine längere Haltedauer von manchmal bis zu 10 Jahren, die die Liquidität einschränkt.

Fremdkapitalanlagen

Eine Kreditfinanzierung ist genau das, wonach es sich anhört. Der Anleger leiht dem Eigentümer einen Betrag und wird so zum Empfänger einer festen Rendite, die sich aus dem investierten Betrag und dem Hypothekendarlehen des Eigentümers ergibt. So können Sie bereits ermitteln, wie sich dies in Bezug auf die Rendite auswirkt. Die Auszahlungen können monatlich oder quartalsweise erfolgen, wobei der Anleger bei der Auszahlung gegenüber Eigenkapitalinvestoren Vorrang hat. 

Vorteile

  • Das Risiko ist deutlich geringer. Wenn etwas schief geht, kann eine Zwangsvollstreckung eingeleitet werden, um den Verlust zu minimieren.
  • Die Haltedauer bei Fremdkapitalanlagen ist kürzer. Die höchste Haltedauer beträgt oft nur 24 Monate.
  • Sie können sich über stetige Renditen von 8 bis 12 Prozent jährlich freuen.

Nachteile

  • Sie zahlen höhere Gebühren an die Crowdfunding-Plattform, wenn Sie eine Kreditfinanzierung durchführen.
  • Ihre Renditen stehen schon vorher fest im Vergleich zu Eigenkapitalbeteiligungen, da sie auf dem Zinssatz des Hypothekendarlehens des Eigentümers basieren.

Wie Immobilien-Crowdfunding-Plattformen funktionieren

Es gibt eine Vielzahl von Optionen, wenn es darum geht, Immobilien Crowdfunding-Plattformen auszuwählen. Man verliert leicht den Überblick und weiß nicht, welche man wählen soll. Crowdfunding basiert auf der Zusammenlegung von Geldern verschiedener Investoren – dies ist das primäre Konzept, mit dem alle Plattformen arbeiten. Jede Plattform ist jedoch unterschiedlich in der Art und Weise, wie sie es anwendet. 

Bei der Auswahl einer Immobilien-Crowdfunding-Plattform ist es wichtig, die folgenden Tipps zu beachten:

  • Wählen Sie eine Plattform, die Erfahrung mit der Art der Immobilien-Crowdfunding-Investitionen hat, die Sie tätigen möchten.
  • Wählen Sie eine Plattform, die als Vermittler agiert.
  • Die Glaubwürdigkeit ist für die von Ihnen verwendete Plattform entscheidend.
  • Die Plattform sollte über eine solide Risikokapitalausstattung verfügen.
  • Erkundigen Sie sich nach allen Details, wie z. B. den erforderlichen Unterlagen, möglichen Verbindlichkeiten oder Entschädigungen für die Investoren usw.
  • Qualitativ hochwertiger Kundenservice.

Beliebte Immobilien-Crowdfunding-Plattformen/Webseiten

  • Crowdestate – Großartig für Anfänger mit Investitionssummen von nur € 100.
  • RealtyShares – Mit einem Minimum von € 5.000 haben Investoren Zugang zu vorab analysierten Objekte.
  • Prodigy Network – Ideal für gewerbliche Immobilieninvestitionen mit einem Minimum von € 10.000.
  • RealtyMogul – Mit einem Mindestinvestitionsbetrag von € 1.000 und offen für akkreditierte und nicht akkreditierte Investoren.

Abschließende Gedanken

Mit all seinen Eigenschaften ist das Immobilien-Crowdfunding eine großartige Möglichkeit zu investieren und Renditen oder Kapital für Ihre Projekte zu erhalten. Da es sich jedoch um eine Investition mit Risiken handelt, ist es nicht ratsam, die gesamten Ersparnisse einzusetzen. Sie können die Risiken reduzieren, indem Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, angefangen bei den von Ihnen gewählten Plattformen und den Projekten, in die Sie investieren. 

1 comment

  1. Thanks for pointing out that equity investments can be highly beneficial because they are extremely cost-effective. My wife and I want to move to a new home, but we weren’t sure how we would earn the money to buy it. We’ll be sure to keep your crowdfunding tips in mind as we do more research!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .