Neuer Markt – Tschechische Republik

Lesezeit: 1 Min.

Um der Investorennachfrage nach sichereren Investitionen gerecht zu werden, bieten wir bald Investitionsmöglichkeiten in Mitteleuropa an, angefangen mit Prag – dem Herzen Europas. 

Als eine der am besten erhaltenen europäischen Hauptstädte ist Prag heute ein wunderbarer Ort zum Leben und ein beliebtes Reiseziel. Im Jahr 2019 stand die Hauptstadt der Tschechischen Republik auf Platz 69 der lebenswertesten Städte der Welt. Die Einwohnerzahl steigt stetig und hat mittlerweile 1,3 Mio. erreicht.

Im Jahr 2017 war Prag nach London, Paris, Rom und Istanbul die fünftmeist besuchte europäische Stadt. Während der Finanzkrise ging die Zahl der jährlichen Touristen nur um 5 % zurück, während sie seither um 82 % gestiegen ist. 

Die Prager Bevölkerung ist in einen guten Arbeitsmarkt eingebettet. Auf dem Höhepunkt der letzten Finanzkrise erreichte die Arbeitslosigkeit in der Hauptstadt 5,1 %. Seitdem ist sie auf die aktuellen 1,9 % gesunken.

All die neuen Einwohner und Touristen müssen irgendwo schlafen. Man würde erwarten, dass dies einen Bauboom ausgelöst hat. Doch wenn wir uns die Menge der erteilten Baugenehmigungen, der begonnenen und fertiggestellten Wohnungen ansehen, stellen wir etwas anderes fest.

Während die Bevölkerung wächst, geht das Angebot an neuem Wohnraum sogar zurück. Dies ist vor allem auf ein langwieriges und schwerfälliges Baugenehmigungsverfahren zurückzuführen. Im Jahr 2018 wurden rund 4.000 Genehmigungen erteilt – nur ⅓ von den 12.000 im Jahr 2005 erteilten Genehmigungen. 

Im Jahr 2019 wurden in Prag 5.600 Wohnungen (+12 % ggü. Vorjahr) verkauft. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis in Prag betrug im Februar 2020 98.000 CZK (3.900 €). Dies bedeutet einen Anstieg von 14,4 % gegenüber dem Vorjahr. Auch wenn der jüngste Preisanstieg erheblich war, ist es hilfreich, ihn im Hinblick auf die lange vorhergehende Stagnation zu betrachten. Unten sehen Sie einen Vergleich des Eurostat-Hauspreisindex (der den Preisanstieg von Wohnimmobilien erfasst) zwischen Estland und der Tschechischen Republik.

Die Preise für Wohnimmobilien in der Tschechischen Republik stagnierten viele Jahre, bis sie ab 2015 weiter angestiegen sind. Der Anstieg in den letzten Jahren war signifikant, aber nicht euphorisch – lediglich ein „Aufholen“ aufgrund der Absorption von überschüssigen Flächen, die vor 2008 gebaut wurden.

Die Immobilienpreise in Prag steigen aufgrund der günstigen demografischen Entwicklung, des boomenden Tourismus und der strengen Auflagen für Neubauten weiter an. Es wird erwartet, dass sich keiner dieser Trends in nächster Zeit abschwächen wird. Prag ist nach wie vor ein großartiger Ort für Investitionen.

Bevölkerungs-, Tourismus- und Bauzahlen wurden vom Tschechischen Statistikamt ermittelt. Preise nach Angaben der führenden Immobilienentwickler Trigema, Skanska Reality und Central Group.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .